Schutz vor Corona-Infektionen

(Stand 08.05.2020)

Die hessische Landesregierung hat mit der zweiten Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus ein Besuchsverbot angeordnet. Am 28.04.2020 hat sich die Landesregierung darauf geeinigt, dass Bewohnerinnen und Bewohner einer vollstationären Pflegeeinrichtung ab dem 04.05.2020 einen nahen Angehörigen/Bezugsperson für eine Stunde wöchentlich sehen kann. Dies möchten auch wir in einer stufenweisen Lockerungsphase im Außenbereich des Hauses ermöglichen.

Aus organisatorischen Gründen ist jeder Besuch grundsätzlich spätestens am Vortag telefonisch anzumelden.

  • Bitte setzen Sie sich dafür von Montag bis Freitag
    • von 8:30 Uhr - 12:30 Uhr unter 06442-9341-27 oder von 12:30 Uhr - 17:00 Uhr unter 06442-9341-28
  • mit uns zur Terminvergabe in Verbindung.
  • Besuche können täglich von 9:00-17:00 Uhr stattfinden.

Damit unsere Bewohner weiterhin bestmöglich geschützt bleiben, kann der Besuch nur unter folgenden Voraussetzungen stattfinden:

Allgemeine Hygienerichtlinien:

  • Personen mit Atemwegsinfektionen/Erkältungssymptomen sowie Personen, die aus einem Risikogebiet kommen oder Kontakt zu solchen Personen hatten, ist der Besuch unserer Bewohner generell untersagt!
  • Der Besuch wird in einer dafür vorgesehenen Örtlichkeit stattfinden, die zusätzlich mit einer Plexiglasscheibe ausgestattet ist.
  • Außerdem möchten wir Sie darum bitten, den Besuchstermin ebenfalls dafür zu nutzen, Ihren Angehörigen benötigte Dinge an diesem Tag mitzubringen.

Regelungen für immobile Bewohner, aus unserem Schutzkonzept:

Für Bewohner, die aufgrund ihres körperlichen Zustands als überwiegend oder vollständig immobil zu betrachten sind und bei denen eine Rollstuhl- bzw. Pflegerollstuhlfähigkeit nicht gegeben ist, ist die Ermöglichung eines Besuchs auch aufgrund des in der Regel schlechteren Allgemeinzustandes und des nochmals erhöhten Risikos im Falle einer COVID-19 Erkrankung noch nicht gestattet.

Die Einrichtung plant ab dem 15.05.2020 Besuche auch für immobile Bewohner unter geeigneten Schutzmaßnahmen zu ermöglichen - weitere Informationen dazu folgen. Nach Möglichkeit sind bis dahin elektronische Kommunikationswege, z.B. telefonisch vorzuziehen.

Wir bitten um Ihr Verständnis und stehen Ihnen für weitere Fragen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Tanja Wörner

-Pflegedienstleitung-