Besuchsregelung im St. Josefshaus Refrath (Stand 24.06.2021)

Erste Impfserie von Bewohner/innen des St. Josefshaus Refrath gegen COVID-19 abgeschlossen!

(Stand 18.01.2021)

Am Sonntag, den 17.01.2021 wurde die erste Impfserie gegen COVID-19 für Bewohnerinnen und Bewohner und Mitarbeitende im St. Josefshaus Refrath beendet. Dabei haben wir einen Großteil der interessierten Bewohnerschaft mit dem ersten Impfdurchgang erreichen können und es wurden ca 70 % der Bewohnerinnen und Bewohner im Haus gegen Corona immunisiert.

Die uns unterstützenden Ärztinnen und Ärzte verimpften bei allen am 27.12.2020 erst-geimpften Bewohner/innen und Mitarbeitenden, die für den ausreichenden Impfschutz gegen SARS-CoV-2 erforderliche zweite Impfdosis.

Wenn bald weitere Impfdosen zur Verfügung stehen, wird der nächste Impfdurchgang im St. Josefshaus Refrath gestartet.

Interessierte Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen, die auf Grund der begrenzten Kapazität des Impfstoffes oder weiteren relevanten Gründen im Rahmen der ersten Impfserie noch nicht geimpft werden konnten und bald an der Reihe sind, werden individuell separat informiert.

Wir freuen uns sehr über die hohe Unterstützung und Bereitschaft aller Beteiligten, die dazu beigetragen hat, dass nunmehr der größte Teil aller Bewohnerinnen und Bewohner den Schutz der Impfung genießt.

Ein besonderer Dank gilt den impfenden Ärzteteams für deren bereitwillige Unterstützung und Mitarbeit!

Vielen Dank an:

  • Dr. Uwe Berk (Leitenden Impfarzt für unsere Einrichtung von der KV benannt)
  • Dr. Stefan Marschner
  • Dr. Adina Bunea und Frau Karin Häuser
  • Dr. Susannah Laschat

 

Start Corona-Schutzimpfungen

(Stand 28.12.2020)

Am 27.12.2020 starteten die Impfungen gegen Covid19 im St. Josefshaus Refrath. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten in den letzten Tagen alle notwendigen Vorbereitungen treffen, sodass nun noch im Jahr 2020 die Impfungen beginnen konnten - darüber freuen wir uns sehr.

Wir sind positiv gestimmt, so das Virus in den Griff zu bekommen und damit die Pandemie aktiv und schnell einzudämmen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die großartige Arbeit und den unermüdlichen Einsatz, auch während der Weihnachtsfeiertage!

Vielen Dank und einen guten Rutsch in ein gesundes neues Jahr 2021!

Andréa Kaib
Einrichtungsleitung

Anpassungen der Coronaschutz Maßnahmen (Stand 12/2020)

Aufgrund der Aktualisierungen der CoronaSchutzVerordnung in NRW tragen Besuchende ab sofort nur noch FFP2-Masken in der Einrichtung bzw. während ihres Besuches.
Der Gesetzgeber wünscht sich außerdem im Rahmen des aktuellen Lock-Downs (Dezember 2020), dass Besuchende in Pflegeeinrichtungen so häufig es geht PoC-Antigen-gestestet werden. Das bedeutet für Sie als Besucher und Besucherinnen, dass Sie mit Testungen häufiger als bisher rechnen müssen, in einigen Fällen ggf. sogar bei jedem Besuch. Wegen der erforderlichen Erhöhung der Testfrequenzen bringen Sie bei Ihren Besuchen bitte noch mehr Zeit als bisher üblich für etwaige Testungen mit.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis für die Unannehmlichkeiten, die das für Sie und Ihre Angehörigen hier bei uns in der Einrichtung bedeuten.

PoC-Antigen-Testungen im St. Josefshaus Refrath (Stand 11/2020)

PoC-Antigen-Testungen im St. Josefshaus Refrath, in der Tagespflege Junkersgut sowie in der Betreuungsgruppe Junkersgut.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (MAGS) hat eine neue Allgemeinverfügung zur Corona-Testverordnung mit Stand 02.11.2020 veröffentlicht. Gemäß dieser und weiterer gesetzlicher Bestimmungen werden in allen Diensten des St. Josefshaus Refrath PoC-Antigen-Tests (s.g. Corona-Schnelltests) durchgeführt, um Infektionen mit SARS-CoV-2 frühzeitig zu erkennen und die Bewohner/innen, Kurzzeitpflege-, Tagespflege- und Betreuungsgruppen-Gäste, die Mitarbeitenden und alle weiteren Personen in der Einrichtung zu schützen sowie bei der Pandemieeindämmung zu unterstützen.

Die PoC-Antigen-Tests werden auf Grundlage unseres mit dem Gesundheitsamt Bergisch Gladbach abgestimmten Testkonzeptes durchgeführt und unsere Bewohnerinnen und Bewohner, Gäste, Angehörige sowie Mitarbeitenden und Besucher/innen individuell darüber informiert.